Und heute zeig‘ ich euch…

… wie man ein LowNoise-Computernetzteil baut!

Man nehme einen handelsüblichen Cutter und würge ihn mit viel Gefühl in das Abdeckgitter des lärmenden Netzteillüfters. Schon nach wenigen Zentimetern vernimmt man ein gefährlich klingendes *schrapp, schrapp*, welches ein gutes Zeichen dafür ist, dass unsere Maßnahme wirkungsvoll sein wird. Wir schieben das Gerät jetzt langsam weiter Richtung *schrapp, schrapp*, bis es endlich verstummt. Sicherheitshalber noch einmal kräftig nachdrücken um den Cutter professionell zu fixieren. Das Ergbnis sollte dann ungefähr so aussehen:

heiss

Himmlische Ruhe macht sich sogleich in jedem Großraumbüro breit, während die Produktivität der gesamten Mannschaft exponentiell steigt. Der Presslufthammer auf der Nebenstraße säuselt uns etwas Großstadtflair ins Ohr und wir stellen ganz entspannt den Schwierigkeitsgrad in Minesweeper um 2 nach oben.

Wir sehen, mit wenig Aufwand kann man echt heiße Sachen machen und jedem prolligen Case-Modder das Wasser abgraben. Mit etwas Glück kriegen wir sogar nach einiger Zeit eine professionelle Wasserkühlung dazu! Dabei würden wir uns dann allerdings nicht mit so einer mickrigen Klickibuntikühlung für Spielefreaks abgeben – nein, unsere Freunde von der freiwilligen Feuerwehr wären nicht kleinlich, und würden auch die letzte verbleibende Grundmauer unseres schönen LowNoiseOffice‘ fluten.

Dies ist leider kein Witz, denn ich habe es heute auf der Arbeit fotografiert. Dort war es auch kein Witz, sondern der Rechner des Chefs.

Abschließende, schlaue Worte fallen mir dazu heute leider nicht mehr ein… *kopfkratz*

P.S.: IT is geil!